Treffen und Austausch mit dem Dalai Lama

Gezeiten Haus und tibetisches Gesundheitszentrum planen gemeinsame Projekte

In der Stadt Dharamsala im nordindischen Bundesstaat Himachal Pradesh besuchten Professor Walter Machtemes und Christo Machtemes das Men Tsee Khang Gesundheitszentrum des Dalai Lama. Besonders beeindruckt zeigt sich  Walter Machtemes von der persönlichen Begegnung mit dem inzwischen 81-jährigen 14. Dalai Lama. Seine Heiligkeit hatte die deutschen Gäste zu einer Privataudienz gebeten, um über mögliche gemeinsame Projekte zu diskutieren. So soll mit deutscher Unterstützung die Gesundheitsstation in einem buddhistischen Nonnenkloster, in dem 230 Schwestern leben, gefördert werden. Parallel soll ein Austauschprogramm für Fachkräfte des Men Tsee Khang und der Gezeiten Haus Kliniken entwickelt werden, dessen Fundament ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch bezüglich neuer Erkenntnisse in der psychosomatischen Medizin bilden könnte.

Um den ganzheitlichen tibetanischen Medizin-Ansatz einem breiteren Publikum bekannt zu machen, sollen zukünftig Informationsveranstaltungen in Kliniken und Bildungseinrichtungen deutschlandweit organisiert werden. „Es gibt keine Fremden, nur Freunde, die du bisher nicht getroffen hast" - mit diesen beeindruckenden Worten verabschiedete der Dalai Lama die kleine Delegation aus Oberhausen, die bereits an der Umsetzung der Kooperationspläne arbeitet. 

 

image
Walter Machtemes (li.) und Christo Machtemes (re.) besuchten das Gesundheitszentrum des Dalai Lama und trafen ihn dabei auch persönlich.