EMDR-Forschungsnetzwerk Schloss Eichholz gegründet

 

Die Gezeiten Haus Klinik für Psychosomatische Medizin, Psychotraumatologie und EMDR und das EMDR-Institut Deutschland haben eine Forschungskoooperation vereinbart: Unter der Leitung von Dr. Arne Hofmann, Leiter des Instituts, und Dr. Clemens Boehle, ärtzlicher Direkter der Gezeiten Haus Kliniken, werden gemeinsam psychotraumatologische und speziell Ansätze der EMDR-Therapie wissenschaftlich untersucht. So soll die Behandlung von Patienten, die unter den Folgen traumatischer Erlebnisse leiden, verbessert werden.  Auf unserer Trauma-Therapie-Seite erfahren Sie mehr über diese erfolgversprechende Methode.

Die Arbeit des Forschungsnetzwerks Schloss Eichholz hat derzeit drei Schwerpunkte: die Behandlung depressiver Störungen, traumatisierte Flüchtlinge und die Erforschung der Neurobiologie der EMDR-Therapie. Vorgestellt wurde es im Rahmen des einjährigen Bestehens der Traumaklinik auf Schloss Eichholz, das am 5. und 6. Mai 2017 gefeiert wurde. Auf dem Programm standen u. a. Vorträge zur EMDR-Therapie bei traumatisierten Einsatzkräften (Dr. Maria Lehnung) und bei depressiven Störungen (Dr. Arne Hofmann). Dr. Susanne Altmeyer, Chefärztin der Traumaklinik, berichtete über die Erfahrungen aus dem ersten Jahr stationärer, multimodaler Trauma-Behandlung mit EMDR-Intensivtherapie im Gezeiten Haus Schloss Eichholz. 
Am Samstag stand ein Spezialseminar zum Thema EMDR bei traumatisierten Flüchtlingen auf dem Programm.